Wussten Sie schon, ...

… dass etwa ein Drittel des privaten Stromverbrauchs auf Kosten von Kühlschrank, Waschmaschine und Co. geht?

Nutzen Sie daher das Einsparpotenzial und achten Sie beim Kauf neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis auch auf die Energieeffizienz der Geräte, d. h. auf die Angaben auf dem EU-Label. Damit schonen Sie die Umwelt und Ihre Geldbörse.


… dass Geschirrspülen in der Maschine bequemer und auch günstiger ist als Handspülen?

Wenn Sie 12 Gedecke mit der Hand spülen, verbrauchen Sie 27 Liter mehr Wasser und auch mehr Strom.


… dass Sie jede Menge Energie sparen können, wenn Sie nur gut geschleuderte Wäsche in den Trockner geben?

Schleudern Sie Ihre Wäsche mit möglichst hoher Schleuderdrehzahl (mindestens 1.000 U/min). Sparen Sie dadurch Strom und unnötig lange Trocknungszeit.


… dass Sie heimliche Stromfresser haben?

Ladegeräte von Handy, elektrischen Zahnbürsten und Rasierapparat ziehen unnötig Strom aus der Leitung. Trennen Sie diese Geräte vom Netz, wenn sie nicht benötigt werden.


… dass Energiesparlampen nur 1/5 der Energie von herkömmlichen Glühlampen verbrauchen und dazu auch noch eine 15-mal längere Lebensdauer haben?

Tauschen Sie Ihre Lampen aus und sparen Sie so Energie.


… dass es ganz leicht ist, den Wasserverbrauch Ihres Wasserhahns oder Duschkopfes zu senken?

Mit Perlatoren oder Wassersparduschköpfen kann der Wasserverbrauch um 50 Prozent verringert werden.


… dass Ihr Computer, Drucker und Bildschirm heimlich Strom fressen?

Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste können Sie die Geräte mit einem Knopfdruck vom Netz trennen und damit unnötige Kosten verhindern.


… dass "Topfgucker“ mehr Energie beim Kochen verbrauchen?

Ein Kochtopf mit Glasdeckel sorgt für den richtigen Durchblick und einen geringeren Energieverbrauch.


... dass Braten und Backen im Umluftherd gleichzeitig möglich ist?

Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Energie – eine Geschmacksübertragung findet nicht statt.


… dass Sie beim Kochen von Ihrem Frühstücksei 50 Prozent mehr Energie verbrauchen, wenn Sie es im Topf statt in einem elektrischen Eierkocher zubereiten?

Nutzen Sie Ihren elektrischen Eierkocher und sparen Sie so Energie.

Gut zu wissen

Initiative EnergieEffizienz

Die Initiative EnergieEffizienz zeigt mit ihrer bundesweiten Informationskampagne anhand einer Vielzahl praktischer Informationen und Tipps wie jeder von uns Energie effizient nutzen, Energieeinsparpotenziale ausschöpfen und unnötigen Stromverbrauch vermeiden kann. Dabei werden drei Themen aufgegriffen:

Stand-by
Wussten Sie, dass fast 10 Prozent des privaten Stromverbrauchs auf die Rechnung von Fernseher, Stereoanlage, PC und Co. gehen? Oft wird Strom durch unnötigen Stand-by-Betrieb und andere Leerlaufformen vergeudet.

Beleuchtung
Jede Wohnsituation bietet Möglichkeiten für eine ansprechende Gestaltung, doch die gute alte "Glühbirne" ist längst nicht die beste Lösung. Energiesparlampen (ESL) sind die weitaus energieeffizientere Alternative.

Haushaltsgeräte
Etwa ein Drittel des privaten Stromverbrauchs geht auf Kosten von Kühlschrank und Co.. Achten Sie deshalb beim Kauf neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis auf die Energieeffizienz der Geräte – d. h. auf die Angaben auf dem EU-Label.