Anlagen am Blockhaus Gelnhausen

Fließschema

Das Rohwasser aus dem Gettenbachtal hat eine geringe Härte (1-1,5 °dH) und einen hohen Anteil an aggressiver Kohlensäure. Die geringe Härte führt dazu, dass sich eine erwünschte Schutzschicht in den Wasserleitungen nicht ausbilden kann; die aggressive Kohlensäure greift die Rohrleitungen an und führt zu Korrosionen.
Um dieses Problem zu vermeiden und zur Erfüllung der in der Trinkwasserverordnung geforderten Werte muss das Rohwasser aufbereitet und ins Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht gebracht werden.
Zur Härteerhöhung und teilweisen Kohlensäurebindung wird dem Wasser ein bestimmter Anteil hartes Wasser aus dem Brunnen in Roth beigemischt.
Weiterhin werden folgende Aufbereitungstechniken in den unterschiedlichen Gebäuden durchgeführt:

1. Luftentsäuerung

Hier rieselt das Wasser in einem Entsäuerungsturm über zahlreiche senkrecht eingebaute Füllkörper. Dadurch entsteht eine sehr große Reaktionsoberfläche des Wassers. Über ein Gebläse wird zusätzlich Luft im Gegenstrom (gegen die Fließrichtung des Wassers) in die Entsäuerungskolonne geblasen. Dieser Vorgang führt zu einer vollständigen Austreibung der aggressiven Kohlensäure aus dem Wasser.

Die Gebläseleistung wird durch einen Umrichter optimal an die unterschiedlichen Wasserdurchsatzmengen angepasst.

2. Mögliche Enteisenung (früher chemische Entsäuerung)

Vor Inbetriebnahme der vorher beschriebenen Luftentsäuerung diente diese Anlage der chemischen Entsäuerung des Wassers. Hier wurde das Wasser in geschlossenen Filterkesseln über dolomitisches Gestein (Kalkgestein) geleitet. Das Kalkgestein reagierte mit der aggressiven Kohlensäure des Wassers, was zu einer gewünschten Erhöhung der Härte führte und zur Einstellung des von der Trinkwasserverordnung geforderten Gleichgewichts-pH-Wertes. Wegen des Abbaues des Filtermaterials bei diesem Vorgang mussten die Filterkessel von Zeit zu Zeit rückgespült und nachgefüllt werden.
Sollte sich in Zukunft im Rohwasser durch bestimmte Umstände (z. B. saurer Regen, der zur Grundwasserneubildung dient) eine Erhöhung einzelner Wasserparameter (Eisen, Mangan, Trübung) ergeben, können die Filterkessel durch Einfüllung von Filtersand diese Aufbereitungsaufgabe zukünftig übernehmen.

3. Hochbehälter

Das Wasser aus dem Hochbehälter Blockhaus versorgt folgende Bereiche:

Gelnhausen:

  • Stadtgebiet
  • Roth
  • Hailer
  • Meerholz

Linsengericht:

  • Altenhaßlau
  • Großenhausen
  • Lützelhausen


Fernwasserleitung der Hessenwasser GmbH & Co. KG

Die Wasserqualität entspricht dem Härtebereich 2 laut Waschmittelgesetz.