Gewinnungsanlagen Eidengesäß mit Rohwassersammelbehälter

In Eidengesäß wird in folgenden Anlagen Trinkwasser gewonnen und zur Versorgung genutzt:

1 Saarlandquelle
2 Quelle I + II
3 Brunnen Eidengesäß


Das Wasser der Quellen 1 + 2 wird in den
Rohwassersammelbehälter 4 geleitet.

Das Wasser der Saarlandquelle dient seit 1935 der Trinkwasserversorgung von Eidengesäß. Es läuft frei einem Sammelschacht zu und fließt zum Rohwassersammelbehälter. Oberhalb des Rohwasserbehälters befinden sich im angrenzenden Wald die Quellen I und II. Das gefasste Wasser läuft jeweils in einem Sammelschacht zusammen und anschließend in einer gemeinsamen Leitung zum Rohwassersammelbehälter.

Der ursprünglich aus 2 Kammern bestehende Rohwassersammelbehälter wurde 1993/94 im Zusammenhang mit der Neukonzeption der Versorgung von Eidengesäß komplett saniert und umgebaut. Eine Behälterkammer mit 85 m³ Inhalt dient weiterhin als Sammelbecken. Die zweite Kammer wurde umgestaltet und mit zwei umrichtergesteuerten Druckerhöhungspumpen ausgestattet, die das Wasser zum Hochbehälter Eidengesäß transportieren. Der Umrichter passt die Fördermenge der Druckerhöhungspumpen dem jahreszeitlich schwankenden Zufluss der Quellen an. 

Das Wasser aller drei Quellen ist sehr weich und besitzt einen hohen Anteil aggressiver Kohlensäure. Diese Kohlensäure ist nach der gültigen Trinkwasserverordnung durch geeignete Aufbereitungstechniken vor Einspeisung des Wassers in das Versorgungsnetz zu binden oder zu entfernen. Dies geschieht in der Luftentsäuerungsanlage am Hochbehälter Eidengesäß (siehe auch die Seite "Hochbehälter Eidengesäß").

Zur Überwachung aller Anlagenfunktionen dient ein stadtwerkeeigenes Steuerkabelnetz, das alle notwendigen Daten (Durchflussmengen, Betriebsmeldungen, Wasserstände, Störmeldungen) laufend zur Auswertung auf das Prozessleitsystem in der Zentrale der Stadtwerke Gelnhausen überträgt.